Rehacat Logo

Information für Kliniken

Link zur Plattform für Kliniken: Plattform für Kliniken

FAQ

Was ist RehaCAT?

RehaCAT ist ein computergestütztes Diagnostiksystem zur Erfassung der funktionalen Gesundheit (wird in der Hauptphase voraussichtlich folgende Dimensionen für die kardiologische Rehabilitation beinhalten: Angst, Depression, Funktionsfähigkeit im Alltag und Behandlungsmotivation). Durch die Anwendung des Diagnostiksystems RehaCAT kann eine psychometrisch hochwertige Erfassung der ICF-basierten funktionalen Gesundheit erfolgen.

In der Pilotphase wurde das Diagnostiksystem bereits in vier Rehabilitationskliniken mit einer stand-alone (Einzelplatz) Version implementiert und wird von den Kliniken verwendet. In der Hauptphase des Projektes (Start Frühjahr 2019) soll nun eine webbasierte Version von RehaCAT in die beteiligten Rehabilitationskliniken implementiert werden.

Welche Vorteile ergeben sich durch RehaCAT?

 

Parameter Mögliche Vorteile
Anwenderfreundlichkeit Adaptives Testen ist „patientenorientiert“, d.h. es richtet sich nach den Antworten des Patienten und erhöht somit durch die Kürze und die Passung der Fragen die Testmotivation.
Ökonomie Deutliche Verringerung des Bearbeitungsaufwands für die Patienten. Bei der Computer-adaptiven Testung wird bereits nach der ersten Frage eine vorläufige Belastungsstärke des Patienten ermittelt. Aufgrund dieser Information können die folgenden Fragen individuell angepasst werden. Für jeden Merkmalsbereich benötigen Patienten aufgrund dessen nur noch 1-2 Minuten, so dass innerhalb von 5 Minuten eine umfassende computergestützte Diagnostik möglich wird.
Hohe Messpräzision Im Unterschied zu statischen Fragebogenerhebungen kann in allen Bereichen des Belastungsspektrums eine präzise Diagnostik erfolgen. In der Regel sind lediglich 8- 12 Items pro Dimension zu beantworten, um eine hohe Präzision zu erreichen.
Erfassung eines breiten Belastungsspektrums Abdeckung eines breiten Belastungsspektrums, so dass eine valide Verlaufsdiagnostik über alle Behandlungsphasen hinweg möglich ist.
Automatisierte Datenauswertung Die Auswertung des Testergebnisses erfolgt direkt durch den Computer, so dass das Testergebnis ohne weiteren Aufwand graphisch aufbereitet zur Verfügung steht und direkt interpretierbar ist.
Einsatzmöglichkeit Möglichkeit zur Mobile- und Browser-basierten Testdurchführung kann für eine differentielle Patientenzuweisung vor der Rehabilitation, zur katamnestischen Verlaufsuntersuchung in der rehabilitativen Nachsorge und zur ortsunabhängigen Testung innerhalb der Einrichtungen genutzt werden.
Wissenschaftliche Strukturmaßnahme Erhebung von Routinedaten. Erweiterung des Diagnostiksystems um im Rahmen von Forschungs-projekten relevante Selbstbeurteilungsfragen ist prinzipiell möglich.

Sind Sie an einer Studienteilnahme interessiert?

Wenn Sie das Diagnostiksystem RehaCAT in ihrer Klinik anwenden wollen und an einer Projektteilnahme interessiert sind, können Sie gerne bei weiteren Fragen jederzeit Kontakt zu folgenden Ansprechpartner aufnehmen:

Selina Kallinger, M.Sc. Psychologie

Projektkoordination

Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Ulm

Henry Scharm, M.Sc. Psychologie

Projektkoordination

Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Ulm

Was ist Computer-adaptives Testen?

Für die Planung der Behandlung und die Überprüfung des Behandlungserfolgs in der Rehabilitation ist es wichtig, Aussagen über den Gesundheitszustand des/der Patienten*in treffen zu können. Dafür wurden in früheren Projekten Computer-basierte Fragebögen entwickelt. Um nun diese Fragebögen auf ihre Eignung im Alltag zu testen, untersucht dieses Projekt die Einführung eines Computerprogramms bestehend aus den Fragebögen.
Mit Hilfe dieses Computerprogramms werden verschiedene Aspekte der Stimmung und der Funktionsfähigkeit im Alltag erfasst. Vorteil dieses Computerprogramms ist, dass bereits nach der ersten Frage eingeschätzt wird, ob der/die Patient*in sehr stark belastet ist oder nicht. Antwortet der/die Patient*in beispielsweise auf die Frage, ob der/die Patient*in „100m gehen kann“ mit „nein“, so wird der Computer nicht mehr fragen, ob man „1km gehen kann“ oder „30min joggen“. Der Computer hat erkannt, dass diese Tätigkeiten schwieriger sind und nicht mehr abgefragt werden müssen.

Das Computer-adaptive Testen ist in diesem kleinen Informationsvideo veranschaulicht:

Beim adaptiven Testen wird für jeden einzelnen Patienten mithilfe eines modernen Computeralgorithmus ein optimaler, individueller Test entwickelt. Zu Beginn der Befragung wählt der Computeralgorithmus ein Item mittlerer Schwierigkeit aus. Anschließend wird dasjenige Item ausgewählt, welches nach dieser Schätzung die individuelle Merkmalsausprägung optimal abdeckt und somit den höchsten Informationswert aufweist. Dieser Vorgang wird bis zum Erreichen eines zuvor definierten Abbruchkriteriums wiederholt.

Wie lange dauert die Testung/ Diagnostik?

Die Dauer der tatsächlichen Testung beträgt auf Basis von Vorstudien ungefähr 10 Minuten. Für die vertiefende Befragung sollten Sie noch weitere 5 Minuten einplanen.

Wie gestaltet sich der Ablauf der Testung/ Diagnostik?

Die Testungen sollten zu Beginn, zum Ende und 6 Monate nach Ihrer Rehabilitation stattfinden. Ihre Rehabilitationsklinik wird Sie über Ihre genauen Testungszeiten informieren.

Wozu dient die vertiefende Befragung?

Ihre Teilnahme an der vertiefenden Befragung dient der Erstellung von weiteren Computer-adaptiven Tests. Dies hilft uns dabei das Testsystem weiterzuentwickeln und möglichst patientenfreundlich zu gestalten. Die Befragung dauert in der Regel ungefähr 5 Minuten. Durch Ihre Mitarbeit können Sie dazu beitragen, die Erfassung Ihrer „funktionalen Gesundheit“ zu verbessern.